/Neujahresansprache von Landtagspräsident Christian Weber ist eine Schön-Wetter-Rede

Neujahresansprache von Landtagspräsident Christian Weber ist eine Schön-Wetter-Rede

Alexander Tassis, Abgeordneter der Bremischen Bürgerschaft (AfD) / Neujahresreden von Politikern sind oft mit Phrasen und guten Worten geschmückt, sie soll Hoffnung geben und eine gute Stimmung verbreiten, der Landtagspräsident von Bremen Christian Weber hielt auch dieses Jahr eine Neujahresrede.

Seine Worte umfassen die Bremer Toleranz, die noch größer werden soll sowie die immer weiter ausufernde Kinderarmut die in den vergangenen Jahren weiter massiv steigt, auch für ein Wir-Gefühl sprach sich der bremische Landtagspräsident aus. Herr Weber lebt in einer Seifenblase und erkennt die wahren Probleme der Bürgerinnen du Bürger in Bremen nicht, er weiß nicht wie man in der Altersarmut sein Leben Tag für Tag bestreiten muss, die Bremer. Die skandalöse Flüchtlingspolitik die Herr Weber auch mittragt, muss schleunigst gestoppt werden, es dürfen nicht weiter eine große Masse von diesen Leuten in unser Land geflutet werden, der Familiennachzug, der nun auch kommen wird es massive Probleme geben in unserem schönen Deutschland.

In seiner Rede sagt Weber, dass das Kindergeld verdoppelt werden muss, die AfD hat ein anderes, vernünftiges Familienkonzept. Was noch extrem wichtig wäre, dass man machen müsste, wäre, dass man die steuern für kleine und mittlere Einkommen drastisch senkt, damit die Bürger mehr Geld im Geldbeutel haben.