/Ortsvorsteher rastet aus

Ortsvorsteher rastet aus

Freiburg-Hochdorf: Aus Wut über das Wahlergebnis bei der Landtagswahl schimpfte der Ortsvorsteher Christoph Lang-Jakob im Amtsblatt unter der Überschrift „Hochdorf – ein brauner Ortsteil?“ über Wähler seines Freiburger Stadtteils. Grund war, dass die AfD 15,2 % der Stimmen erreicht hat. Das ist zwar nicht mehr als im Landesdurchschnitt, aber immerhin das drittbeste Ergebnis dieser Partei von allen Freiburger Stadtteilen. Für den hohen Landesdurchschnitt hätten vor allem die Württemberger gesorgt, meinte Lang-Jakob. „Im liberalen Baden passt das nicht.“

(Von Peter Bulke, Bad Krozingen)

Zu seiner angeblich liberalen Gesinnung passt aber vor allem nicht das fehlende Verständnis für die Wahlentscheidung eines Teils der Hochdorfer Bürger. Aber so ist es nicht selten bei den GRÜNEN, zu denen der Ortsvorsteher gehört, und anderen Linken: Die vielbeschworene Liberalität endet dann, wenn zu gewissen Themen entgegen gesetzte Ansichten vertreten werden.