Überfall am Freiburger-Dreisamufer

Von Benjamin / Am Mittwochabend gegen 23:20 gab es im Bereich des nördlichen Dreisamufers eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Herren. Der 27-jährige Geschädigte berichtete von zwei Männern, die ihn überfallartig angriffen. Es kam zur körperlichen Auseinandersetzung, in dessen Zuge der Mann verletzt wurde. Ein vom Geschädigten mitgeführter Umschlag mit Bargeld im dreistelligen Bereich wurde von den Tatverdächtigen im Anschluss entwendet.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte ein
Tatverdächtiger durch Polizeikräfte festgenommen werden. Es handelt sich dabei um einen 21-jährigen gambischen Staatsangehörigen. Das Bargeld wurde beim Tatverdächtigen nicht aufgefunden. Der Tatverdächtige wird im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt.

Der zweite Tatverdächtige, der bislang nicht festgenommen werden
konnte, wurde wie folgt beschrieben: männlich; dunkelhäutig; 25-30
Jahre alt; sportliche Figur; kurze, circa 5 cm krause, abstehende
Afro-Frisur; Größe ca. 180-190 cm; bekleidet mit dunkler, kurzer Hose und einem dunklen T-Shirt.

Diese Herrschaften, die in Deutschland Asyl kriegen und dann noch kriminell werden, müssen sofort abgeschoben werden. Sie haben mit ihrer kriminellen Tat Ihr Recht auf Asyl ausgesetzt. Das Freiburger Gefängnis hat viele Gefangene, die einen Asyl-Hintergrund besitzen; das muss auch mit aller Deutlichkeit an die Öffentlichkeit gelangen.