/Wer bewirbt sich für die OB Wahl am 22. April 2018?

Wer bewirbt sich für die OB Wahl am 22. April 2018?

Am 22. April 2018 wählen die Freiburger Bürger einen neuen Oberbürgermeister für Freiburg. Seit 16 Jahren ist der Amtsinhaber Dieter Salomon (Die GRÜNEN) im Chefsessel der Universitätsstadt.
Es wird dringend Zeit für einen Wechsel an der Spitze dieser schönen Stadt. Das Problem ist, das es mit alternativen Kandidaten für den Posten des Oberbürgermeisters sehr rar aussieht.
Es gibt insgesamt 6 Kandidaten:

– Dieter Salomon (Die Grünen)
– Monika Stein (DIE LINKE)
– Martin Horn (Parteilos, wird von der SPD unterstützt)
– Manfred Kröber (Parteilos, ist Mitglied bei den Grünen)
– Stephan Wermter (Parteilos, vertritt manche AfD-Forderungen)
– Anton Behringer (Parteilos)

Es ist nicht zu bestreiten, dass Herr Salomon wiedergewählt wird, sein größter Herausforderer dürfte allerdings der von der SPD unterstützte Martin Horn sein, allerdings ist er auch kein wirklicher Alternativer Kandidat zum Amtsinhaber Salomon. Beide wollen Wohnungen bauen, „Diversitiy-Projekte“ unterstützen und Bäume erhalten. Der einzige Unterschied sei laut Horn sein besserer Politikstil, er kommt insgesamt besser rüber als Salomon, das war es aber auch dann schon.

Keiner kümmert sich um die wahren Probleme, die Freiburg betreffen: Man ist Kriminalitätshauptstadt, man hat die höchste Neuverschuldung seit dem Zweiten Weltkrieg, wird bei der Flüchtlingsunterbringung vom Land alleine gelassen, wobei Salomon offensiv dafür wirbt noch mehr Asylbewerber in Freiburg unterzubringen, typisch Grüner-Politik Stil eben.
Die einzige wählbare Alternative auf dem Stimmzettel am 22. April wäre Stephan Wermter, er hat versprochen das er das Gehalt bzw. Aufwandsentschädigungen, die ein OB zu bekommen hat, nicht in seine eigene Tasche steckt, sondern der Stadt zu gute kommen lassen will, des Weiteren ist er für eine strikte Begrenzung von Flüchtling zahlen und er will Freiburg insgesamt sicherer machen mit mehr Polizeikräften.