Bergkarabach bäumte sich ein letztes Mal auf, Tausende nie mehr

Von: Albrecht Künstle

– Die Schlacht ist geschlagen, Tausende sind tot, 100.000 nach Armenien geflohen

– Eine Betrachtung zum Advent (adventus Domini, lat. für Ankunft des Herrn, bezeichnet die Jahreszeit, in der die Christenheit sich auf das Fest der Geburt Jesu Christi, Weihnachten, vorbereitet). Doch wer kam: Es waren Aserbeidschans Schiiten und türkische Sunniten, sie besiegen die Armenier final.

So leitete ich vor zwei Monaten meinen Beitrag zu Bergkarabach ein…

„Erdogan, der Sultan vom Bosporus, will die armenischen Christen in Bergkarabach nur in Frieden lassen, wenn sie den „von ihnen besetzten aserbaidschanischen Boden sofort verlassen.“ Die Türkei werde „mit allen Mitteln“ dafür sorgen. Und wenn dieser Türke ALLE sagt, dann meint er wie die Jungtürken 1915 auch alle Mittel! Über eine Million Armenier wurden damals Opfer des Völkermords.“

„Bergkarabach bäumte sich ein letztes Mal auf, Tausende nie mehr“ weiterlesen

Raub in zwei Geschäften in der Freiburger Innenstadt

Von Benjamin / Zu zwei Raubdelikten kam es am Mittag und frühen Abend des 16.11.2020 gegen 13:19 Uhr und 19:00 Uhr in einem Schmuck- und einem Kosmetikgeschäft in der Altstadt von Freiburg. In beiden Fällen betrat eine bislang unbekannte männliche Person das jeweilige Geschäft und forderte unter Androhung von Gewalt die Herausgabe von Bargeld. Der bislang unbekannte männliche Täter betrat gegen 13:19 Uhr ein Schmuckgeschäft in der Freiburger Innenstadt und forderte die Herausgabe von Bargeld.

„Raub in zwei Geschäften in der Freiburger Innenstadt“ weiterlesen

Polizeieinsatz in Freiburg-Landwasser

Von Benjamin / Freiburg-Landwasser ist für seine hohe Kriminalitätsrate leider bekannt. Es leben viele Migranten in diesem Stadtteil von Freiburg. Die Wahlergebnisse für die AfD waren im Jahr 2017 überproportional hoch, ein gutes Signal. In Landwasser leben viele Russlanddeutsche, die ein gutes innerliches Gefühl zu Deutschland besitzen, aber leider gibt es auch dort (wenige) schwarze Schafe.

„Polizeieinsatz in Freiburg-Landwasser“ weiterlesen

Mir fällt vieles auf, aber fast nichts mehr ein – ich brauche eine Auszeit

Von: Albrecht Künstle

seit zehn Tagen verfolge ich das politische Geschehen in Deutschland, Europa und der Welt noch intensiver als sonst, aber mir fällt nichts mehr dazu ein, mir fehlen die passenden Worte, die ich niederschreiben könnte. Anderen scheint es ähnlich zu gehen, z.B. Boris Reitschuster. Das ist nicht normal, denn bis vor wenigen Tagen hätte ich täglich einen Artikel schreiben können, zwei bis drei in der Woche waren es. Für diesen brauchte ich zwei Wochen.

Seit fünf Jahren beschäftige ich mich intensiv mit dem Islam und weiß deshalb, dass die Geschehnisse der letzten Tage dieser religiös verbrämten Ideologie systemimmanent sind. Ich war einer der Ersten, die zu Erdogans trojanischen Pferden in Europa, die DiTiB-Moscheegemeinden, ein umfangreiches Dossier verfasst habe. Ich arbeitete den Koran trotz aufkommendem Brechreiz durch, gab ein elektronisches Nachschlagewerk heraus und kommentierte die Brisanz vieler Passagen. Genau wie der Islamkenner Hamed Abdel-Samad, versuchte auch ich immer wieder, der Politik und dem Klerus zu vermitteln, dass ihre Anbiederung an den Islam und das gebetsmühlenartige Wiederholen nach Anschlägen von „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“, ein Irrweg ist. Hier als Beispiel ein kurzes aktuelles Statement von Hamed Abdel-Samad vom 3. November 2020: https://www.3sat.de/kultur/kulturzeit/gespraech-mit-hamed-abdel-samad-100.html.
„Mir fällt vieles auf, aber fast nichts mehr ein – ich brauche eine Auszeit“ weiterlesen

Schlagstöcke für Freiburger Ordnungsdienst

Von Benjamin / Es ist wichtig, dass der Ordnungsdienst vehement gegen linksradikale Kräfte vorgeht, auch Migranten haben viel Gewaltpotenzial. Es ist klar, dass Herr Horn kein rechtes Weltbild vertritt und eher dem linken Mainstream hinterher frönt, aber dass er den Freiburger Ordnungsdienst mit Schlagstöcken ausrüsten möchte, ist ein guter und sinnvoller Gedanke. Die Schlagstöcke können ab dem Monat November verwendet werden.

„Schlagstöcke für Freiburger Ordnungsdienst“ weiterlesen

Der zweite Lockdown, auch Freiburg ist betroffen

Von Benjamin / Nach den immer steigenden Infektionszahlen hat die Bundesregierung am 28.10. einen zweiten Lockdown für den gesamten November beschlossen. Viele Branchen haben mit dem Lockdown zu kämpfen. Aber nicht nur den Unternehmen wird es schwierig, denn nun dürfte sich auch die Anzahl der Kurzarbeiter und Arbeitslosen erhöhen.

Einige Wirte haben in den letzten Wochen gegen die Sperrstunde geklagt, die deutschlandweit Restaurants, Wirte usw. dazu verdonnert, schon ihre Räumlichkeiten um 23 zu schließen. Die wegfallenden Einnahmen kann man sich nicht erstreiten. Leider haben die Klagen vor dem Verwaltungsgericht nichts gebracht; das Gericht hat sich für die Sperrstunde entschieden. Dass sie nun komplett für den Monat November schließen, ist für viele Branchen ein Albtraum.
„Der zweite Lockdown, auch Freiburg ist betroffen“ weiterlesen

Mitgliederbrief – Migrationspaktpetition der ID Fraktion im EU Parlament

AfD KV Breisgau-Hochschwarzwald
Grunern, den 23. Oktober 2020

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer,

der zweite Migrationspakt wird gerade vereinbart und wieder hinter dem Rücken des Bundestages und der Parlamente der Länder Europas umgesetzt. Das war zu erwarten, weil im ersten Migrationspakt bereits ein sogenannter „Review“, also eine Überarbeitung und Verbesserung zur Umsetzung der Ziele vereinbart worden war.
Mit der Umsetzung dieses Migrationspaktes wird ein automatischer Mechanismus der Einbringung völlig kulturfremder Personen ohne Berücksichtigung der territorialen und sozialen Existenzrechte unseres Staates, aber auch der anderen europäischen Staaten fest vereinbart.
„Mitgliederbrief – Migrationspaktpetition der ID Fraktion im EU Parlament“ weiterlesen

Gemeinschaftliche Körperverletzung am Stühlinger Kirchplatz

Am Dienstag, den 14.10.2020, gegen 23:35 Uhr, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen vier Männern auf dem Stühlinger Kirchplatz. Wer in Freiburg wohnt oder diese Kleinstadt auch nur ansatzweise kennt, der weiß Bescheid, dass der Stühlinger Kirchplatz ein sogenannter Brennpunkt ist. Auf diesem öffentlichen Platz gab es in der Vergangenheit viele kriminelle Handlungen. Vermehrt werden dort auch Drogen in Umlauf gebracht. Die Polizei geht dort mehrmals am Tag Streife, aber trotzdem sind die Drogendealer (zumeist Asylbewerber) sehr aktiv. Dass es so bleibt und noch schlimmer wird, haben die Freiburger Bürger selbst gewählt. Ein SPD- gestützter Bürgermeister und sein grünes Gefolge sind ein Garant für ein buntes Freiburg.
„Gemeinschaftliche Körperverletzung am Stühlinger Kirchplatz“ weiterlesen

Schon wieder 74.000 mehr „Neubürger“ im 1. Halbjahr

Albrecht Künstle

– Die EU-Kommission unter Merkel/von der Leyen kann es nicht lassen

– Alle Neumigranten mit Verwandten in Deutschland sollen geholt werden

Die Schlagzeilen der Zeitungen sind schon wieder irreführend. „Weniger Geflüchtete“ ist z.B. in der Badische Zeitung zu lesen. Aber erstens sind die wenigsten Wandergesellen geflüchtet, sonst wären sie nicht zu hunderttausenden rückkehrpflichtig. Zweitens, weil sie mit Hilfe der von uns bezahlen Anwälte gegen Ablehnungsbescheide klagen und hierbleiben, kommen die „weniger“ zu den bisherigen dazu, die Zahl der Ausländer steigt erneut, es werden NICHT weniger.

Das Statistische Bundesamt meldete für das 1. Halbjahr 2020 rund 529.000 „Zuzüge“, den Begriff der illegalen Zuwanderung kennen Statistiker nicht. Von diesen kamen 56.000 aus Asien, die aus Afrika wurden in der Pressemitteilung nicht angegeben. Jedoch sollen 356.000 aus dem europäischen Ausland gekommen sein. Zweifel sind begründet, denn ganz am Schluss der Meldung ist erwähnt, gezählt werde die „Wanderungsbewegung über die Grenzen Deutschlands“ hinweg – was sonst. Das bedeutet, wer die anderen Länder nur als Zwischenstopp auf dem Weg zu uns nutzt, der kommt aus dem europäischen Ausland, weil wir keine andere Grenze haben. In diesen 365.000 Zuzüglern aus Europa sind also auch weitere Asiaten, Afrikaner, Osteuropäer usw. enthalten.

„Schon wieder 74.000 mehr „Neubürger“ im 1. Halbjahr“ weiterlesen

Freiburger Stadtrat beleidigt VAG-Kontrolleure

Von Benjamin /Am vergangenen Samstag wurde in Freiburg ein Stadtrat aus Freiburg (Sergio Pax, Fraktion JUPI) in der Straßenbahn kontrolliert. Da er keinen gültigen Fahrausweis den Kontrolleuren vorzeigen konnte, bekam er eine Strafe i.H.v. 60€  als „erhöhtes Beförderungsentgelt“.

Dies ließ den Linken vor Wut schäumen, und so schrieb er auf seiner Facebookseite folgende Beleidigung gegen die VAG und gegen die zuständigen Kontrolleure: „Gerade in der Straba gefickt worden, weil Regiokarte gestern abgelaufen war. Da wird man immer wieder dran erinnert, was für miese Hurensöhne Strasenbahnkontrolleure sind.“

„Freiburger Stadtrat beleidigt VAG-Kontrolleure“ weiterlesen