Diebe am Freiburger Hauptbahnhof gestellt

Benjamin / Am Freitagabend, den 15.10, waren zwei tunesische Staatsbürger im Freiburger Stadtgebiet auf Diebestour. Am Hauptbahnhof entwendeten sie einen Geldbeutel aus der Gesäßtasche einer Frau.

Ihre Masche, die sie anwendeten, war immer die gleiche: Einer der Täter versuchte, ahnungslose Passanten in Gespräche zu verwickeln, und der andere versuchte, die Wertsachen zu stehlen. Zwei aufmerksame DB-Mitarbeiter haben diesen Diebstahl erkannt und konnten die Männer festhalten, bis die Bundespolizei sie am Bahnhof festnahm.

In einem Rucksack der Täter konnte ein Geldbeutel aufgefunden werden. Des weiteren wurde ein Schließfachschlüssel aufgefunden. Eine Nachschau durch die Bundespolizei ergab, dass sich im Schließfach zwei hochwertige Smartphones befanden, die Diebstählen zwei Stunden zuvor in der Freiburger Innenstadt zugeordnet werden konnten.

Aufgrund weiterer Diebstähle erwirkte die Staatsanwaltschaft beim zuständigen Ermittlungsrichter einen Haftbefehl. Die Bundespolizei nahm die zwei Herrschaften mit auf die Polizeiwache, um die Personalien festzustellen. Darauf hin wurde bemerkt, dass sie sich ohne gültige Papiere in Deutschland aufhalten. Sie wurde nun zum Vollzug in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.