Finger weg vom Mooswald!

Von AfD-Freiburg / Die AfD im Gemeinderat spricht sich gegen die Fällung von 190 Bäumen am Eugen-Keidel-Bad aus. „Umweltschutz ist durchaus ein Thema, daß der AfD am Herzen liegt. Man muss kein Klimaapokalyptiker sein, um seine Heimat schützen zu wollen. Dazu gehört der Schutz des Landschaftsbildes vor flächen- und insektenfressenden Windrädern ebenso wie der Erhalt unserer Wälder“ sagt Stadtrat Dubravko Mandic.

„Was das Eugen-Keidel-Bad angeht, könnte schon eine bessere Taktung des ÖPNV helfen. Ein Bus, der nur alle halbe Stunde fährt, ist nicht attraktiv, kein Wunder, daß dieser nicht genutzt wird“ ergänzt Stadtrat Dr. Huber. „Im Gegenzug zu einer Absenkung der Eintrittspreise für diejenigen, die den Pkw stehen lassen, könnte über Parkgebühren nachgedacht werden, um den Wald zu erhalten. Die von der Stadt angebotene Aufforstung andernorts ist reine Augenwischerei. 190 alte Bäume weniger sind 190 alte Bäume weniger.“
Mangels Fraktionsstatus kann die AfD diesbezüglich keinen eigenen Antrag einbringen, wird sich aber bemühen, die Fällung zusammen mit anderen Fraktionen noch zu verhindern.

Pressekontakt:
Dr. Detlef A. Huber / Dubravko Mandic
Stadträte der AfD in Freiburg
e-Post: detlef.huber@afd-freiburg.de / dubravko.mandic@afd.de